die vegane Quarkalternative

Zutaten

  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Tahini (Sesampaste)
  • 440 g Kichererbsen (Abtropfgewicht)-  im Bioladen gibt´s diese auch im Glas zu kaufen, so wird unnötiger Konserven-Dosen-Müll vermieden
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Salz
  • Nach Belieben: frische Petersilie oder Koriander

Gesundheit

Hummus als vegane Quarkalternative ist ein vorzüglicher Proteinlieferant, hat viel Eisen, Magnesium und Vitamin B6, was unseren Stoffwechsel unterstützt und unser Immunsystem stärkt. Der hohe Ballaststoffgehalt sorgt zudem dafür, dass die Verdauung verlangsamt und Kohlenhydrate verzögert aufgenommen werden, sodass diese weniger in Fett umgewandelt werden.

So wird’s gemacht:

  • Das Öl und die Tahini-Paste in einem Mixer oder mit einem Stabmixer mindestens eine Minute lang aufschlagen.
  • Die Kichererbsen in einem Sieb abgießen und abspülen.
  • Kichererbsen, 120 ml Wasser, Gewürze und Salz in den Mixer geben und fein pürieren.
  • Frische Kräuter hacken und unterrühren.

 

Hummus schmeckt besonders gut als Brotaufstrich, als Quark-Alternative zu mediteranem Ofengemüse, zu Couscous oder als Dip zum Sommerfest mit FreundInnen. Er lässt sich wunderbar am Vortag vorbereiten und hält sich gut im Kühlschrank.