Ziegenkäse trifft Fenchel und Birne

Zutaten aus der Kochbox

  • Fenchel
  • 1 Birne
  • 2 Eier
  • 1 Ziegencamembert (nicht streng, ganz leicht und samtig)
    alternativ: 200 g Creme fraiche oder Schmand
  • 150 g Mehl
  • 90 g Butter

Zutaten @ home

  • 1 TL Kräuter der Provence oder andere Kräuter nach Wahl
  • 150 ml Milch
  • Salz, Pfeffer

Gesundheit

Fenchel wird als Saat und als Knolle zur Heilung eingesetzt: Viele verknüpfen den Geschmack des Fencheltees mit Erkältungs- und Grippezeiten in der Kindheit- oder auch dem Waldorfkindergarten. Er wird oft entweder geliebt oder gehasst, doch wird dabei oft vergessen, wie vielfältig er verwendbar ist und wie unterschiedlich er schmecken kann.
Fenchel versorgt uns mit ätherischen Ölen, die vielen Frauen auch bei Unterleibskrämpfen helfen können. Fenchel ist eine wahre Vitamin-C-Bombe, die uns fit macht, fördert die Blutbildung und stärkt durch das enthaltene Vitamin B1 die Herz und Nerven.
An Vitamin B mangelt es auch in den Birnen nicht, sie liefern uns wertvolle Ballaststoffe, sind ebenfalls sehr bekömmlich und machen sogar geistig fit.
Ziemlich gute Mischung, nicht wahr?! 😉

Tipp: Dieses Rezept lässt sich wunderbar am Abend zubereiten, wenn die Kinder im Bett sind, kein hungriges Familienmitglied neben der KöchIn steht und der Tag Revue passiert werden kann.

Tipp: Die Quiche lässt sich auch wunderbar einfrieren, sodass ihr sie nach Belieben auftauen und verzehren könnt. So wird nichts schlecht und ihr könnt die Tarte auch im Vorhinein schon vorbereiten.

So wird’s gemacht:

Für den Boden:
  • 150 g Mehl
  • ½ TL Kräuter de Provence
  • ½ TL Salz
  • 75 g kalte Butter
  • ca. 50 ml kaltes Wasser

Für den Boden alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und mit den restlichen Zutaten mit den Händen oder einem Rührgerät zu einem Teig kneten. Wenn der Teig auch nach langem Kneten noch zu trocken ist, schluckweise etwas mehr Wasser hinzufügen.

Den Teig in eine Schüssel füllen, mit einem Teller abdecken (ohne Frischhaltefolie! Wir wollen Müll vermeiden) und 30 Minuten kaltstellen.

Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

 

Den Teig auf einer bemehlten Fläche etwa einen halben Zentimeter dick ausrollen, in eine mit Backpapier belegte oder mit Butter eingefettete Tarteform geben, an der Seite einen Rand hochziehen und diesen gut auf eine Höhe (ca. 2 cm hoch) bringen.

Den Teig im vorgeheizten Ofen etwa 15-20 Minuten vorbacken.

Für den Belag:
  • Ca. 2 EL Butter
  • 1 Fenchel + 1 Birne
  • Salz, Pfeffer

Inzwischen die langen Wurzeln des Fenchels abschneiden und die Fenchelknolle längst in Scheiben schneiden. Bei der Birne das Gehäuse entfernen und ebenfalls längst in Streifen schneiden.

In einer Pfanne 2 EL Butter schmelzen und die Fenchelscheiben darin bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten weich andünsten. Beiseitestellen.

 

Für die Füllung
  • 2 Eier
  • 150 ml Milch
  • 1 Ziegen-Camembert (alternativ: 200 g Schmand oder Creme-Fraiche)
  • Salz, Pfeffer

Die Eier verquirlen und separat 150 ml Milch in einem kleinen Topf erhitzen und den Ziegenkäse hineinbröseln. Unter Rühren schmelzen.
Die Hälfte der Ziegenkäse-Milch-Mischung nun mit den Eiern verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.

Manche mögen keinen Ziegenkäse: Stattdessen hier einfach 200 g Schmand/ Creme fraiche oder Ähnliches verwenden und mit den Eiern und einem kleinen Schuss Milch verquirlen und würzen. In diesem Fall kann die Tarte vor dem Backen nach Wunsch auch noch mit Feta oder Emmentaler bestreut werden.

Ca. ¾ der Füllung auf den vorgebackenen Teig gießen, die Fenchelscheiben und die Birnenscheiben darauf verteilen und mit der restlichen Füllung übergießen.

Die Tarte nun bei 190 °C etwa 45 Minuten backen, bis der Fenchel goldbraun ist.

Ps: Das Fenchelgrün nicht wegschmeißen- es ist sehr lecker als Gewürz und wenn ihr es nicht direkt frisch wegsnacken wollt, könnt ihr es auch in unsere leckere selbst gemachte Gemüsebrühe einarbeiten.