vegane Köstlichkeit:
Reich an Kalium und Vitamin-B

Zutaten aus der Kochbox

  • 500 g Hokkaido-Kürbis (entkernt)
  • 1 Stange Lauch
  • Handvoll Cocktailtomaten
  • 150 g Seidentofu
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Zitrone
  • 125 g Alsan (alternativ: Butter)
  • 250 g Mehl

Zutaten @ home

  • Salz & Pfeffer
  • Zimt & Zucker
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 El Öl
  • Kräuter nach Belieben

Gesundheit

Es gibt knapp 1000 unterschiedliche Kürbisarten, die ursprünglich in tropischen Gebieten heimisch waren und erst nach und nach in unsere Breitengrade eingezogen sind, hier aber mittlerweile geliebt und nicht mehr wegzudenken sind (das gleiche gilt übrigens auch für die Verwandten der Kürbis-Familie: Die Gurken und Melonen.

Am liebsten wird oft der Hokkaido-Kürbis verwendet. Er muss nicht geschält werden, da auch in der Schale sehr wichtige gesunde Nährstoffe enthalten sind. Hokkaido-Kürbisse sind durch den hohen Kaliumgehalt gut für unsere Blase und die Nieren, enthalten viel Vitamin A, was unsere Sehkraft stärkt und schützt uns mit Antioxidantien vor zellschädigenden Stoffen. Die B-Vitamine sind gut für unsere Nerven und regen den Stoffwechsel an.
Hokkaidos haben eine super CO2-Bilanz. Wir bekommen ihn ganz regional und können ihn guten Gewissens essen und vielfältig verarbeiten: Ob in Quiches, Tartes, Suppen, als Ofengemüse, Kuchen oder als Nudelgericht- er schmeckt vollmundig, immer anders und meistens umwerfend lecker.

Füllung im Thermomix zubereiten:

Ohne den Kürbis zu backen, kann die Mischung natürlich auch im Thermomix zubereitet werden.
Den Knoblauch (geschält) und den Lauch (grob geschnitten) in den Mixtopf geben und  5 Sek. / St. 5 zerkleinern.

Butter oder Öl in den Mixtopf geben, Knoblauch und Lauch hinzugeben und für 2 Min./ 100 °C/ Stufe 2 andünsten. Dann den Kürbis (in Stücken) zugeben, 15 Sek./ Stufe 4 zerkleinern (den Deckel dabei festhalten!) und mit 200 ml Wasser für 10 Min./100 °C Stufe 2 köcheln lassen. Eventuell etwas mehr Wasser hinzugeben. Die restlichen Zutaten der Füllung hinzugeben (den Seidentofu vorher abgießen!) und alles für 30 Sek./Stufe 9 pürieren.
Weiter geht´s dann wie im Rezept oben!

 

Dieses Rezept braucht zwar mal ein wenig mehr Aufmerksamkeit, aber ganz ehrlich: Die Mühe lohnt sich und wenn alles zeitlich gut organisiert ist, dauert es auch gar nicht so lange, denn in der Backzeit kann immer schon der nächste Schritt getan werden.
Wir sind gespannt, wie´s euch schmeckt! Der Zimt macht dieses Rezept zu einer umwerfenden Einmaligkeit 😊

So wird’s gemacht:

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g Alsan (alternativ: Butter)
  • 1 TL Kräutersalz
  • Kräuter nach Belieben
  • Ein Schuss kaltes Wasser (ca. 3 EL, evtl. mehr)

Die Zutaten mit einem Knethaken oder alternativ mit den Händen zu einem Teig verarbeiten. Falls der Teig sehr trocken sein sollte, gern schluckweise noch etwas kaltes Wasser hinzufügen.

Im Thermomix: Alle Zutaten einfüllen, 5 Sek./ St. 5 gut verrühren und dann für 2 Min. auf der Knet-Stufe kneten. Herausnehmen und mit den Händen nachkneten.

Den Teig in eine Quiche-Form drücken und den Rand ca. 2 cm hochziehen. Schön sieht es aus, wenn der Teig am Rand am Ende gleichmäßig hoch ist: Dazu den Rand von oben mit den Fingern auf eine Höhe bringen.

Im Backofen bei 180 °C 10-15 Minuten vorbacken.

Für die Füllung:

  • 500 g Hokkaido-Kürbis (entkernt)
  • 1 Stange Lauch
  • Handvoll Cocktailtomaten
  • 150 g Seidentofu
  • 2 Knoblauchzehen
  • ½ Zitrone
  • Salz & Pfeffer
  • Zimt & Zucker
  • 2 EL Speisestärke
  • 2 El Öl

Während der Vorbackzeit des Teiges den Hokkaido entkernen und in Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und halbieren.

Den Knoblauch und die Kürbisstückchen in einer Schüssel mit 2 EL Öl beträufeln und mit Pfeffer, 2 EL Zucker und 2 TL Zimt gut vermischen. Dann auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und ebenfalls ca. 15 Minuten im heißen Ofen (180-200 °C) backen, bis der Kürbis so weich ist, dass er püriert werden kann.

Den Kürbis aus dem Ofen holen und in einer Schüssel oder einem Topf mit dem Seidentofu und ½ ausgepressten Zitrone mit dem Mixstab pürieren.

Die Stärke in einem separaten Schüsselchen in etwas Wasser auflösen und dann  unterrühren.

Den Lauch in sehr feine Ringe schneiden und ebenfalls unterrühren.

Die Mischung mit Salz (ca. 1-2 TL) und Pfeffer (und je nach Wunsch mit mehr Zimt!) abschmecken und auf den vorgebackenen Teig geben. Mit halbierten Cocktailtomaten belegen und die Quiche im Ofen (180°C)  für etwa 35-40 Minuten backen.

Ps: Dazu empfehlen wir einen knackig-frischen Salat mit leckerem Dressing.

 

Kürbisreste?!
Falls ihr noch Kürbisreste habt, könnt ihr sie wunderbar im Backofen als Ofengemüse backen, eine leckere Suppe daraus zubereiten oder im One-Pot-Eintopf verarbeiten. 😉

Ps: Wie ihr die Kerne zu einem leckeren gesunden Snack verarbeiten könnt, erfahrt ihr hier.

Auf der Suche nach weiteren Kürbis-Anregungen??! Hier findet ihr Tipps, Anregungen & Rezepte für die Kürbis-Verwertung.