Ein Geschenk für Magen, Augen & Herz

Zutaten aus der Kochbox

  • Ca 4-5 Möhren
  • 1 Zwiebel
  • 200ml Sahne (oder vegane Alternative)

Zutaten @ home

Gesundheit

Möhren – wegen ihres süßlichen Geschmacks sind sie nicht nur bei Babys ziemlich beliebt: Sie können direkt aus der Hand geknabbert oder ganz fix zu Saft, Gemüsegerichten, zu Salat und sogar zum beliebten „Carrot-Cake“ verarbeitet werden.
Möhren, auch Karotten genannt, sind (es liegt nicht fern) Spitzenreiter der Carotinoid-Lieferanten und sind super gesund für unsere Augen und unser Herz. Es gibt sie aber nicht nur in Orange- auch weiße, lila und fast schwarze Möhren gehören ebenso zur Familie dieses Wurzelgemüses.

Möhren fördern durch das enthaltene Pektin unsere Verdauung und machen uns lange Satt. Sie schmecken zwar süßlich, haben aber kaum Kalorien und Zucker und sind magenschonend.

Wusstet ihr, dass das in Möhren enthaltene Beta-Carotin fettlöslich ist und am Besten vom Körper verarbeitet werden kann, wenn Möhren mit etwas Fett zubereitet werden? Ein kleiner Tropfen Öl oder Butter genügen da aber schon 😊

Spannend ist auch, dass Möhren gegart noch gesünder sind als roh, da erst in gegartem Zustand das beta-Carotin für unseren Körper verfügbar gemacht wird. Ganz wichtig ist, dass Möhren aus konventionellem (nicht biologischem) Anbau überdurchschnittlich häufig mit Pestiziden (Rückstände von Pflanzenschutzmitteln) belastet sind. Greift also am besten immer nur auf Bio-Qualität zurück und wascht das Wurzelgemüse gut.

Möhrengrün nicht wegwerfen!

Es lässt sich schnell & wunderbar zu diesem köstlichen  Pesto verarbeiten.

Manchmal kann lecker so einfach sein und den Kindern wird es auch schmecken. Gleich zu Anfang wieder meine Bitte: Das Grün der Möhren gehört in den Bauch. Vielleicht als Pesto, oder als Salat, oder als Sandwich – wie ihr mögt. Auch hier in der Pasta kann es sich ganz gut am Ende zum Drüberstreuseln machen. Mensch darf kreativ werden.

Auf Los geht´s los!

1) Die Nudeln wie üblich in Salzwasser kochen. Das Nudelwasser später nicht einfach wegkippen. Es eignet sich aufgrund der enthaltenen Stärke ideal zum Abwaschen.

2) Grün der Möhren entfernen und für spätere Zwecke aufbewahren. Eigentlich reicht bei Bio-Möhren dann ja das Abschrubben. Manche Kinder vertragen Möhren anscheinend nur geschält (am Geschrei zu beurteilen). Ihr könnt das gewiss gut abschätzen. Der Trick ist nun, die Möhren mit einem Sparschäler in dünne Streifen zu schneiden. So sehen sie fast aus wie die Bandnudeln.

3) Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Möhrenstreifen mit den Zwiebelringen andünsten. Den Honig / Agavendicksaft dazu.

4) Ein bisschen Wasser hinzugeben und köcheln lassen, bis die Möhren gar sind (dauert nur ein paar Minuten).

5) Die Nudeln zu den Möhren geben, vermengen und mit Curry würzen.

6) Ca. Die halbe Sahne (je nach Gesamtmenge entsprechend der Personenanzahl) hinzugeben und rühren, bis die Nudeln die Flüssigkeit aufgesogen haben.

Guten Appetit! 

Ps: Wir empfehlen dazu frisch geriebenen Parmesan und Walnüsse (letztere könnt ihr nach Wunsch auch fettfrei in einer Pfanne anrösten, dann sind sie noch intensiver).