Für Glücksgefühle und ein
gestärktes Immunsystem

Zutaten aus der Kochbox

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 3 mittelgroße Knollen Rote bete
  • 4 Orangen
  • 20 g Ingwer
  • 1 Sojacuisine (alternativ: Sahne oder Kokosmilch)

Zutaten @ home

  • 400 ml Gemüsebrühe
  • Nach Belieben: Chili
  • 200 ml Weißwein
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Anbraten

Gesundheit

Noch immer gehört Rote Bete neben vielen anderen Rübensorten nicht gerade zu den Lieblingen auf dem Essenstisch. Dabei ist sie soooo gesund und sooo lecker!! Sie kann u. a. den Blutdruck senken und wirkt sich positiv auf unsere Haut aus. Jana, meine liebe Frau und ausgezeichnete Psychologin, hat mir gerade noch gesteckt, dass Rote Bete sogar als Stimmungsaufheller dienen kann. Das enthaltene Trimethylglycin kann den Serotonin-Spiegel (Glückshormone) erhöhen. Zwar nicht wie ein Antideppressivum, aber durchaus merkbar. Also, leckere Rezepte müssen her! Und nicht vergessen, die Blätter können ganz wunderbar gegessen werden. In etwa wie Mangold. Kann also z. B. das Pasta-Rezept von dieser Woche verlängern.

Der Herbst ist da und seine vollen Farben wollen wir heute auch auf eure Teller tragen.
Ihr könnt euch Rote Bete Suppe noch nicht so gut vorstellen oder verbindet sie noch mit eher ungeliebten Rezepten aus der Kindheit?? Dann solltet ihr dieses Rezept auf jeden Fall ausprobieren! Es wird nicht nur die Augen zum Leuchten bringen, sondern ist auch ein wahrer Genuss für den Bauch und den Hals. Die Kombi aus Ingwer, Roter Bete und Orangen stärkt außerdem das Immunsystem und wärmt von Innen. Der Weißwein rundet das Ganze ab. Ihr könnt ihn aber natürlich auch weglassen, wenn euch das lieber ist.
Aber genug geschwärmt:

So wird’s gemacht:

  • Zwiebeln & Ingwer schälen und fein hacken.
  • Die Blätter der Roten Bete abmachen und zur Seite legen (auf gar keinen Fall wegwerfen! Sie lassen sich wundervoll als „Mangold“ verwenden)
  • Die Rote Bete waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Die Orangen kurz heiß abwaschen und anschließend auspressen.
    De Schalen bitte nicht auf den Kompost! Abgesehen davon, dass sie einfach viel zu lange brauchen, um zu verrotten, könnt ihr sie wunderbar auf der Heizung trocknen, anschließend mit einem Mixer zerkleinern und mit Zucker vermischen. So könnt ihr eure Weihnachtsplätzchen verfeinern oder kleine Mitbringsel herstellen & verschenken.
  • In einem großen Topf etwas Öl erhitzen und Zwiebeln & Ingwer darin kurz glasig dünsten. Die Rote Bete hinzufügen und dabei gut umrühren. Nach Belieben eine Prise Chili hinzufügen (aber Achtung: Ingwer ist auch schon recht scharf und die Suppe schärft nach je länger sie steht…)
  • Mit Weißwein ablöschen und diesen etwas verkochen lassen, bevor ihr den Orangensaft hinzufügt und ebenfalls ein wenig verkochen lasst.
  • Wenn ihr den Eindruck habt, dass die bisher zugefügte Flüssigkeit etwas verdampft ist, füllt das Ganze mit Gemüsebrühe auf.
  • Bei mittlerer Hitze ungefähr 10 Minuten garen lassen, bis die Rote Bete weich ist. Die Garzeit hängt natürlich davon ab, wie klein ihr die roten Knollen geschnitten habt.
  • Die Sahne hinzufügen (entscheidet selbst, ob ihr euch für die Kuh- oder vegane Sahne entscheidet. Auch Kokosmilch schmeckt hier unglaublich lecker)
  • Die Suppe nun noch mit einem Stabmixer pürieren und mit Salz und Pfeffer (und wahlweise anderen Gewürzen) abschmecken und genießen.

Tipp: Bestreut die Suppe doch einfach mit frischen Kräutern oder in einer Pfanne kurz angerösteten Kernen oder Nüssen. Und dazu vielleicht noch ein selbst gebackenes Brot?!

Wir wünschen euch einen gemütlichen Herbst mit viel innerer Wärme!