Wärmender bunter Linseneintopf

Kuschelt ihr euch auch schon hin und wieder vor dem Ofen oder der warmen Heizung ein?! Dieses Rezept ist perfekt für kühlere Herbst- und Wintertage, macht lange satt und wärmt von innen.
Das Rezept ist ruckzuck vorbereitet und köcheln kann es wie von allein.
Bei diesem Rezept könnt ihr übrigens beliebig den Gemüseanteil variieren. Von Kohl über Erbsen, Bohnen oder Zucchini bis hin zu Sellerie könnt ihr hier wunderbar Reste in Neues verwandeln.

Zutaten (3-4 Personen)

  • 250 g Kartoffeln (festkochend)
  • 1 Stange Lauch
  • 3 Möhren
  • 1 Pastinake
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Linsen
  • 1 EL Gemüsebrühe
  • Pfeffer, Salz
  • Öl zum Anbraten
  • optional:
    • Petersilie
    • 2 EL Balsamicoessig
    • Lorbeerblatt

 Gesundes Soulfood für kalte Jahreszeiten: nach Richtlinien der “Planetary health diet”

Zubereitung: ca. 25 Minuten

Kochzeit: ca. 60 Minuten

1. Gemüse vorbereiten

Möhren, Pastinake und die Kartoffeln schälen und jeweils in Würfel schneiden.
In einem separaten Behälter 1 EL Gemüsebrühe mit 0,5 Liter kochendem Wasser übergießen.

Den Lauch ebenfalls waschen und in Ringe schneiden, die Knoblauchzehe schälen und fein hacken oder pressen.

Die Schalen von Pastinake & Möhren sowie Reste von Lauch und anderen Gemüsesorten könnt ihr trocknen und zu Kräutersalz oder Gemüsebrühe verarbeiten.

2. Schwitzen lassen

Anschließend etwas Öl oder Alsan/ Butter in einem großen Topf erhitzen und den Lauch mit dem Knoblauch darin kurz unter Rühren anschwitzen.

Nun könnt ihr die Kartoffeln, Möhren, die Pastinake und die Linsen hinzugeben und unter Rühren etwas anschwitzen lassen.

3. Löschvorgang einleiten

Den Linseneintopf mit der Gemüsebrühe ablöschen, gut umrühren und dann zugedeckt bei mittler Hitze etwa 25-30 Minuten köcheln lassen. Wahlweise könnt ihr an dieser Stelle ein Lorbeerblatt hinzufügen- schmeckt wunderbar! Zwischendurch am besten immer wieder umrühren und falls etwas anpappen sollte, einfach noch mehr Wasser hinzufügen.

4. Probieren geht über studieren

Sind die Linsen gar?! Dann schmeckt den Eintopf noch nach Belieben mit Salz, Pfeffer (und nach Belieben anderen Gewürzen) ab und bestreut ihn nach Wunsch mit frisch gehackter Petersilie.

Tipp: Euch fehlt etwas cremiges in der Suppe? Dann gebt einen Schuss (vegane) Sahne hinzu. Soll sie fruchtiger sein?! 2 EL Balsamico-Essig können dem entgegenhelfen?! Kritisch?! Versucht es mal, es schmeckt wirklich gut!