gesund & vielseitig
– Power-Booster fürs Immunsystem

Zutaten aus der Kochbox (werden mitgeliefert)

  • 300 g Hirse
  • 200 g Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 mittelgroße Stange Porree
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Pastinaken
  • 1 Kohlrabi

Vegetarische Variante:

  • 2 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 150 g geriebener Käse

Vegane Variante

  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 200 g Seidentofu

Zutaten @ home

  • Salz, Pfeffer, Muskat, Öl
  • 2 TL Kräuter der Provence

Gesundheit

Wintergemüse

Viele Menschen essen im Winter viel weniger Gemüse als im Sommer. Paradoxerweise, denn gerade dann brauchen wir eigentlich die Vital- und Mineralstoffe aus dem frischen Gemüse, um unser Immunsystem zu stärken, den Vitamin-D-Mangel auszugleichen und resistenter gegen die Winterdepression zu werden. Es gibt wahnsinnig viele regionale Gemüsesorten, die auch im Winter wachsen. Kohl ist nur eins davon. Kohlgemüse stärkt die Abwehrkräfte und ist ernährungsphysiologisch nahezu perfekt: Es ist kalorienarm, aber reich an Vitaminen, Mineralstoffen, Folsäure, Calcium, Kalium und Magnesium. Fast alle Kohlsorten- hier zum Beispiel die Kohlrabi- wirken blutbildend und entwässernd.
Winterliches Zwiebelgemüse wie Porree enthält außerdem eine antibakteriell wirkende Schwefelverbindung, versorgt uns mit Vitamin C und Vitamin K, das den Knochenbau unterstützt. Möhren und Pastinaken versorgen uns mit Beta-Carotin, Vitamin A & wichtigen Nährstoffen wie Kalium, Kalzium, Eisen und Zink. Das Carotin von Pastinaken kann unser Körper übrigens noch besser verwerten als das der Möhren.
Und das ist nur ein kleiner Einblick in die Winter-Gemüse-Familie. Seid ihr neugierig geworden? Hier findet ihr eine spannende Reportage zu dem Thema.

Hirseauflauf mit Wintergemüse

Vollwertig, sättigend, gesund & lecker

Besonders an kalten Herbst- und Wintertagen brauchen wir einfach ein vollwertiges, sättigendes Mittagessen. Perfekt für einen Hirseauflauf. Der macht nicht nur satt, sondern ist dazu auch noch gesund und lecker. Die Zubereitung geht ganz einfach und ist auch vegan möglich (das Rezept gibt´s weiter unten).
Übrigens: Dieser Auflauf ist ein wandelbares Chamäleon: Je nach Jahreszeit und saisonalem Gemüseangebot könnt ihr das Gemüse variieren: Im Sommer schmeckt er wundervoll mit Zucchini und frischen Tomaten, im Herbst auch mit Kürbis und im Winter könnt ihr auch weiteres Kohlgemüse einarbeiten- oder eben alles, was ihr an Gemüseresten da habt – Die ideale leckere Resteverwertung!

So geht´s:

Die Hirse in einem feinmaschigen Sieb unter kaltem Wasser abspülen und in der doppelten Menge Wasser und etwa ½ TL Salz  aufkochen. Für zwei Minuten köcheln lassen, den Topf vom Herd nehmen und dann bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten quellen lassen.

Das Gemüse waschen. Die Kohlrabi, Karotten & die Pastinake schälen, bei der Paprika das Kerngehäuse  entfernen und alles fein würfeln (je kleiner, desto kürzer ist die Garzeit) Die Porree-Stange in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Knoblauch und Porree darin unter Rühren kurz glasig dünsten und nach etwa 2 Minuten auch das restliche Gemüse hinzugeben, um es für ein paar Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anzudünsten.
Die gegarte Hirse unterheben und mit 2 TL Kräutern der Provence,  Salz & Pfeffer abschmecken.

Ps: Wir achten auf Müllvermeidung! Das Möhrengrün bitte nicht wegwerfen und Stiele und Schalen von den Gemüsesorten aufheben! Aus dem Möhrengrün könnt ihr ein köstliches Möhrengrün-Pesto machen, Gemüseschalen, Gemüsestrunks  und andere Überbleibsel können kleingeschnitten, ggf.  getrocknet und zu Kräutersalz  oder zu Gemüsebrühe verarbeitet werden.

Für den vegetarischen Guss die Sahne mit den Eiern verquirlen und mit Muskat, etwas Salz & Pfeffer abschmecken (beachtet dabei, dass ihr die Hirse-Mischung schon etwas gewürzt habt- falls euch das reicht, gebt hier in den Guss nurnoch Muskat hinzu 😉 ). Den Guss auf die Hirse-Gemüsemischung geben und mit dem geriebenem Käse bestreuen. Für 25-30 Minuten in den Ofen geben.

Für die vegane Variante des Gusses den Seidentofu nach Belieben mit Kräutern, Salz, Pfeffer & Muskat mischen, über die Hirse-Gemüsefüllung geben und das Ganze mit gemahlenen Nüssen (z.B. Haselnüsse oder Mandeln) bestreuen. Alternativ zu den Nüssen könnt ihr natürlich auch Hefeflocken oder Kürbis-/ Sonnenblumenkerne verwenden. Dann wie oben beschrieben im Ofen goldig backen.
Lasst´s euch schmecken!