Superkräfte durch das grüne Winter-Superfood

Zutaten aus der Kochbox

  • 500 g frischer Grünkohl
  • 2 Äpfel
  • 200g Quinoa
  • 250g Tofu

Zutaten @home

  • 1 EL Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 El Sesam, Leinsamen oder gemahlene Nüsse
  • 1 TL Honig/Agavendicksaft
  • Salz / Pfeffer

Gesundheit

Im östlichen Mittelmeerraum liegt der Ursprung dieser mittlerweile weltweit verbreiteten Zuchtform des Gemüsekohls. Bereits im alten Rom galt Grünkohl unter dem Namen „Sabellinischer Kohl“ als Delikatesse. Da er im Februar oft das letzte Blattgemüse auf den Feldern war, bezeichneten die Römer den zweiten Monat des Jahres sogar als Kohlmonat. Seit dem 16. Jahrhundert wird er in Deutschland angebaut. Vom Armengemüse hat sich Grünkohl in den letzten Jahren zu einem Modegemüse gewandelt, so wird er unter dem Namen „Kale“ als heimisches Superfood in Salaten und Smoothies zelebriert.

Von Ende September bis Februar finden wir ihn vom heimischen Feld. Besonders schmackhaft wird Grünkohl bei einer späteren Ernte, da die Reife bei niedrigen Temperaturen den Zuckergehalt in den Blättern steigen lässt. Im Gegensatz zu Kopfkohl-Sorten werden beim Grünkohl die krausen Blätter einzeln geerntet, das wiederum das Wachstum neuer Blätter begünstigt. Zurecht wird er als Superfood bezeichnet, Grünkohl gehört zu den Vitamin C-reichsten Lebensmitteln und hat zudem einen besonders hohen Gehalt an Eiweiß, Mineral-und Ballaststoffen.

Tipp: von den Stielen befreit und mit einer Prise Salz für ein paar Minuten geknetet verändern die Blätter ihre Struktur und werden zur feinen Salatzutat.

Grünkohl steht auf der Topliste der winterlichen Superfoods und ist dementsprechend absolut im Trend. Doch wer klassischem Grünkohl mit Kartoffeln eher skeptisch gegenübersteht, traut sich wahrscheinlich eher selten an dieses aromatische Wintergemüse.
Dieses Rezept bringt den winterlichen Freund mal etwas anders auf den Tisch: Dieses Gericht ist auch für “KochanfängerInnen” geeignet, schnell zubereitet und obendrein noch super gesund.

So einfach geht´s:

FÜR DEN GRÜNKOHLSALAT

  • 1kg frischer Grünkohl
  • 2 Äpfel
  • 200g Quinoa
  • 250g Tofu
  • Öl
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Honig/Agavendicksaft

Den Quinoa gründlich heiß abspülen.

Die Dreifache Menge Wasser zum kochen bringen und den Quinoa darin ca. 15 Minuten gar köcheln lassen.

Anschließend abgießen und auskühlen lassen.

Währenddessen die Blätter vom Grünkohl entstrunken, kleinzupfen und mit 1 TL Saltz und dem Honig/Agavendicksaft kräftig durchkneten.

Die Äpfel waschen, raspeln oder sehr fein schneiden und zum Grünkohl geben.

FÜR DIE MARINADE

  • 1 EL  Senf
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Olivenöl (am besten kaltgepresst)
  • 2 El Sesam, Leinsamen
    oder gemahlene/sehr fein gehackte Nüsse
  • Salz / Pfeffer

Die Zutaten für die Marinade mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit dem Grünkohl und der Quinoa vermengen.

Den Tofu in Würfel schneiden und in etwas Öl in einer Pfanner knusrig goldig anbraten.

Nun den Grünkohlsalat anrichten und die Tofuwürfel darüber geben.

 

Ps: Mehr Lust auf Grünkohl?! Probiert doch mal unser leckeres Winter-Pesto-Rezept mit Grünkohl. Einfach & lecker.
Oder vielleicht doch lieber Grünkohl-Chips?!