gesund & vielseitig
– Power-Booster fürs Immunsystem

Zutaten aus der Kochbox (werden mitgeliefert)

  • 1 Steckrübe
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Lauch
  • 4 Karotten
  • 5 Kartoffeln

Zutaten @ home

  • 2-3 TL Curry
  • Salz, Pfeffer
  • Öl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • optional: 80 g Buchweizen

Gesundheit

Wintergemüse

Viele Menschen essen im Winter viel weniger Gemüse als im Sommer. Paradoxerweise, denn gerade dann brauchen wir eigentlich die Vital- und Mineralstoffe aus dem frischen Gemüse, um unser Immunsystem zu stärken, den Vitamin-D-Mangel auszugleichen und resistenter gegen die Winterdepression zu werden. Es gibt wahnsinnig viele regionale Gemüsesorten, die auch im Winter wachsen. Die Steckrübe ist nur eine davon. Diese kalorienarme Knolle versorgt uns unter anderem mit Vitamin A und C, unterstützt durch den hohen Kalium-Gehalt unser Herz und tut dem Bauch und Magen gut, da sie viel Stärke und ätherische Öle enthält.
Winterliches Zwiebelgemüse wie Porree enthält außerdem eine antibakteriell wirkende Schwefelverbindung, versorgt uns mit Vitamin C und Vitamin K, das den Knochenbau unterstützt. Möhren und Pastinaken versorgen uns mit Beta-Carotin, Vitamin A & wichtigen Nährstoffen wie Kalium, Kalzium, Eisen und Zink. Das Carotin von Pastinaken kann unser Körper übrigens noch besser verwerten als das der Möhren.

Wer kennt noch Oma´s Steckrüben-Eintopf?!

… jaaaa, genau- die mit den Mettwürstchen….  Das geht aber auch ganz einfach fleischfrei, was den Aufwand wesentlich reduziert und um ein Vielfaches gesünder ist- für uns und fürs Klima.
Das Wintergemüse sättigt und wärmt von Innen- genau das Richtige für kalte Dezembertage…

Ps: Ihr kennt es schon: Eintöpfe eignen sich ideal als Resteverwertung und können durch jegliche Gemüsereste (Kohl, Brokkoli, Kohlrabi, Pastinake, …) verfeinert werden.

Tipp: Aus Gemüseresten könnt ihr auch ganz einfach Gemüsebrühe selber herstellen oder die Endstückchen trocknen, schreddern und zu Kräutersalz verarbeiten.

So geht´s:
  • Die Steckrübe schälen und in Würfel schneiden.
  • Kartoffeln und Karotten ebenfalls schälen und würfeln.
  • Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden.
  • Wenn ihr wollt, könnt ihr Buchweizen verwenden, das verfeinert den Eintopf und ist sehr gesund. Den Buchweizen dann einfach an dieser Stelle in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen.
  • Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig anbraten.
  • Steckrübe, Kartoffeln und 2-3 TL Currypulver zugeben und kurz mitbraten.
  • Die Gemüsebrühe und 500ml Wasser zugeben, alles aufkochen und für etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Die  Karotten und den Lauch (sowie optional den Buchweizen) zugeben und nochmals 10 Minuten köcheln lassen.
  • Den Eintopf mit Salz und Curry abschmecken.