Für Glückshormone & starke Nerven

Zutaten aus der Kochbox (werden mitgeliefert)

  • Ca. 400 g Champignons
  • 300 g Möhren
  • 500 g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen

Zutaten @ home

  • 100 ml Rotwein (alternativ: Traubensaft oder Gemüsebrühe)
  • 2 EL Tomatenmark
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1-2 TL Thymian (getrocknet)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 EL Alsan/Butter
  • 120 ml Pflanzenmilch
  • 3/4 EL Speisestärke/ Maisstärke
  • Olivenöl

Gesundheit

Champignons

Im Herbst beginnt die „Champignon-Jagd“ im Wald: Die kleinen braunen Freunde wachsen hier unter nährstoffreichem Laubbäumen und haben so einige versteckte Talente, die uns zugutekommen: Auch wenn sie nur wenige Kalorien haben, ist ihr Nährwert hinsichtlich der Mikronährstoffe nicht zu unterschätzen, den Champignons liefern uns reichlich Vitamin D, Vitamin B2, B3 und B5. Diese Vitamine unterstützen unser Herz, die Verdauung und die Haut. Außerdem machen Champignons glücklich, denn die in ihnen enthaltene Folsäure stärkt die Nerven, das Gedächtnis und die Stimmung und verbessert sogar unseren Schlaf. Das Vitamin B2 unterstützt uns bei der Energiegewinnung aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen und fördert so auch das Muskel- und Nervensystem. Besonders empfehlenswert sind Pilze auch in der vegetarischen Ernährung, da sie viel Eisen enthalten. Spannend, was nicht alles in so einem kleinen Pflanzenwesen steckt, oder?

Champignon- Bourguignon?! Zugegeben- die Aussprache ist etwas kompliziert, die Zubereitung dafür super easy und recht fix. Bourguignon nennt sich das Rezept, weil es aus der Bourgogne (Frankreich) kommt. Die Bourguignon- Soße ist dort meist dunkelbraun- durch den Rotwein. Diesen könnnt ihr aber auch durch Traubensaft und Essig ersetzen. Das originale Fleischrezept wollen wir euch hier in einer veganen Variante vorstellen: Schmeckt vorzüglich und ist wesentlich gesünder für uns und unsere Erde! Endlich mal ein veganes, gesundes Gulasch- Gericht, das obendrauf auch noch viel schneller geht.

Los geht´s:

Abgerundet wird dieses Gericht mit einem leckeren Kartoffelpüree und damit wollen wir auch direkt beginnen, denn Kartoffeln müssen eben auch kochen.

FÜRS KARTOFFELPÜREE
Etwa 500 g  Kartoffeln schälen, vierteln und in Salzwasser bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis sie gar sind. Das Wasser abgießen und die Kartoffeln zurück in den Topf geben.

60 ml Pflanzenmilch, Salz Pfeffer und Muskat hinzugeben und mit einem Kartoffelstampfer oder einem Pürierstab zu Püree stampfen.

FÜRS PILZGULASCH

Die Möhren schälen und in Ringe schneiden. Die Pilze putzen und vierteln, die Zwiebel in Ringe schneiden und die Knoblauchzehen fein hacken.

1 EL Alsan/ Butter in einer Pfanne erhitzen und die Pilze darin goldig anbraten, dann den Knoblauch hinzugeben und mit 1/2 TL Salz würzen. Etwa 3 Minuten weiterschmoren lassen und dann in eine Schüssel umstellen und beiseite stellen.

Nun in der Pfanne erneut etwas Öl erhitzen, die Zwiebel darin anbraten, die Möhrenstückchen und 2 EL Tomatenmark hinzugeben und weitere 5 Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anbraten. Dann die Pilze hinzufügen.

Mit Rotwein und Gemüsebrühe ablöschen und dabei auch am Boden der Pfanne gut umrühren.
Ps: Der Alkohol verdampft und lässt nur seinen Geschmack zurück, wenn ihr aber lieber keinen Alkohol verwenden wollt, könnt ihr Traubensaft verwenden oder die Flüssigkeit ganz durch Brühe ersetzen (es geht aber etwas vom typischen Geschmack verloren!).

Nun den Thymian (und wahlweise auch andere Kräuter, z.B. ein Lorbeerblatt) hinzugeben und bei geschlossenem Deckel auf schwacher bis mittlerer Stufe etwa 15 Minuten köcheln lassen, bis auch die Möhren weich sind.

60 ml pflanzliche kalte Milch mit etwa einem 3/4 Löffel Speisestärke in einem separaten Schüsselchen vermischen und dann unter das Gulasch rühren. Alles nochmal kurz unter Rühren aufkochen und etwas eindicken lassen und dann mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Pilzgulasch nun übers Kartoffelpüree geben und wahlweise mit etwas Kräutern bestreut servieren.

Ein wunderbares Festtagsessen!
Lasst es euch schmecken.