Getrocknete & eingelegte Tomaten

Ob als Snack, für den Salat oder aufs Brot: Getrocknete oder eingelegte Tomaten gehen immer und sind eine kulinarische Gaumenfreude. Wir verraten euch, wie ihr sie ganz einfach selber machen könnt. Habt ihr im Sommer zufällig auch immer eine Tomatenschwemme und wisst nicht wohin mit den roten Freunden? Hier gibt´s die optimalen Rezepte dafür 🙂

Ps: Scrollt nach unten fürs Rezept zum Tomaten-Einlegen.

Tomaten trocknen

Zutaten:

  •  1 Kg Tomaten
  • Salz
  • nach Belieben Kräuter wie Rosmarin, Oregano oder Basilikum

Tomaten einlegen

Zutaten:

(für etwa 2 mittlere Gläser)

  • 500 g Tomaten
  • 100 ml Weißweinessig oder weißer Balsamicoessig
  • 100 ml Wasser
  • 80 g Zucker (Vollrohr- oder Kokosblütenzucker)
  • 1-2 Knoblauchzehen; Alternativ: Vanille
  • Frische oder getrocknete Kräuter (z.B. Rosmarinzweige, Oregano oder Thymian)

 

Tomaten machen fit, stärken die Sehkraft und beugen Krebs vor.

Zubereitung: 5 Minuten

Getrocknete Tomaten

Tomaten vorbereiten

Die Tomaten waschen, vierteln und mit einem Löffelchen die Kerne samt Saft entfernen und in einem Schüsselchen auffangen.
Der aufgefangene Tomaten-Sud eignet sich wunderbar für Salate, Pasta oder als leckere frische Tomatensoße, wenn ihr diesen mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzt. Schmeckt auch super aufs Brot!

Die Tomaten mit den Schnittflächen nach unten auf mehrere Lagen Küchenpapier geben und hier noch ein wenig abtrocknen lassen.

Habt ihr einen Dörrautomaten?! Super! Falls nicht: Den Ofen auf 90 °C vorheizen.

    Tomaten dörren

    Die Tomaten in eine Schüssel geben und dort mit Salz vermengen.

    Mögt ihr Kräuter an den Tomaten?! Wir lieben sie und vermischen die Tomaten zusätzlich noch mit frischen oder getrockneten Kräutern wie Thymian, Rosmarin oder Oregano. Probiert euch hier aus 😉

    Die Tomaten auf ein mit Backpapier belegtes Blech oder alternativ auf die Siebe des Dörrautomaten geben und dort 5-6 Stunden trocknen lassen.

    Wichtig: Wenn ihr sie im Backofen macht, klemmt am besten einen Holzkochlöffel in die Tür, sodass das verdunstete Wasser entweicht und die Tomaten auch wirklich gut trocknen können.

    Zeichnung Ökofresh Handschuh

    Aufbewahrung und Lagerung

    An einem trockenen und kühlen Ort halten die Tomaten so sehr lange.

    Tipp: Ein paar trockene Reiskörner mit ins Gefäß geben, diese saugen eventuell noch vorhandenes oder entstehendes Wasser auf und verlängern so die Haltbarkeit.

    Tomaten einlegen

    1. Vorbereiten

    Die Tomaten waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

    Den Knoblauch schälen und mit einem Messerstiel oder Löffel etwas andrücken, sodass er platzt.

    Das Wasser mit dem Essig, dem Zucker, Salz, Kräutern und dem Knoblauch verrühren und in einen Topf geben.
    Ps: Ihr mögt keinen Knoblauch und auf Kräuter habt ihr gerade keine Lust? Dann macht das Ganze doch einfach stattdessen mit etwas Bourbon-Vanille.

      Zeichnung Topf

      2. Kochen

      Den Essig-Sud aufkochen, etwa 5 Minuten köcheln lassen.

      Währenddessen zwei Schraubgläser mit kochendem Wasser auswaschen und paratstellen.

      Die Tomaten zum Sud geben und alles noch einmal kurz aufkochen (nicht zu lange, die Tomaten sollen nicht zerkochen!).

      Zeichnung Ökofresh Handschuh

      3. Abfüllen & Lagern

      Direkt in die heiß ausgespülten sauberen Gläser füllen, diese gut verschließen und auf den Kopf stellen. So entsteht ein Vakuum und die Haltbarkeit wird verlängert.

      So halten die Tomaten mehrere Monate bis Jahre. Am besten ihr lasst sie vor dem Verzehr für eine Woche an einem dunklen und kühlen Ort stehen, so entfalten sie ihr Aroma. Aber wir konnten auch nicht warten: Sie schmecken auch direkt.

      Viel Freude beim Einkochen!