Topinambur-Gnocchi mit Haselnuss-Bröseln

Topinambur ist ein viel zu unbekanntes Herbst- und Wintergemüse, dass mehrjährig bis ins Frühjahr hinein wie Kartoffeln direkt aus der Erde geerntet werden kann. Im Gegensatz zu Kartoffeln aber wesentlich gesünder, kalorienärmer und geschmacklich vollkommen anders: Unsere Gnocchi-Topinambur überzeugen mit ihrem feinen nussigem Geschmack und kombinieren sich mit den Haselnuss-Bröseln und Parmesan zu einem köstlichen Rezept.

VEGANE VARIANTE: Auch das geht easy! Statt Parmesan könnt ihr den selbstgemachten veganen Mandel-Parmesan verwenden. Die Eier lasst ihr dann weg, nehmt 20 g weniger Mehl und dafür zusätzlich 20 g Speisestärke.

Zutaten (4 Personen)

Für die Gnocchi

  • 500g Topinambur
  • 250g Mehl
  • 2 Eigelb
  • 1 Prise Muskat
  • 1/2 TL Salz, Pfeffer
    + etwas Mehl zum Verarbeiten

Für die Nuss-Brösel

  • 30 g Alsan/Butter
  • 30 g getrocknetes Brot
    (oder Toastbrot/Weißbrot mehrfach toasten)
  • 30 g Haselnusskerne
    (oder andere Nüsse/Kerne, die ihr gerade da habt)

Außerdem:

Vitaminreicher Immunsystem-Booster

stärkt die Abwehrkräfte und die Darmgesundheit

Kochzeit:

50 Minuten

Zeichnung Topf

1. Topinambur waschen.

Die Topinambur waschen, schälen und in kleine Stückchen schneiden. Anschließend für etwa 10-15 Minuten in Salzwasser kochen.

Tipp: einen kleinen Spritzer Zitronensaft hindert die Topinambur daran, sich zu verfärben.

Zeichnung Topf

2. Brösel vorbereiten

In der Zwischenzeit die Brösel vorbereiten: Dafür die Nüsse (Haselnusse, Walnüsse oder sogar Sonnenblumenkerne) gemeinsam mit 30 g getrocknetem Brot in einem Mixer fein mahlen (falls ihr noch kein getrocknetes Brot habt, toastet einfach eine Scheibe Weißbrot mehrfach leicht, bis es trocken ist.

In einer Pfanne ca. 20-30g Alsan/ Butter zerlassen und die Brösel darin unter ständigem Rühren goldig braun anbraten. Die Pfanne rechtzeitig vom Herd nehmen, sodass die Restwärme die Brösel nicht verbrennen lässt.

Zeichnung Ökofresh Handschuh

3. Rosmarin-Butter vorbereiten

Für die Rosmarin-Butter in einem separaten Topf 30 g Alsan/Butter zerlassen und 2 TL Rosmarin hineingeben. Nun nimmt die Butter den köstlichen Rosmarin-Geschmack an. Falls ihr Käse verwendet und nicht unsere vegane Parmesan-Alternative, reibt ihn andieser Stelle und stellt ihn beiseite.

Zeichnung Topf

4. Gnocchi formen

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig zu einer oder mehreren langen Rolle formen und in ca. 2-cm-Stücke schneiden. Aus den kleinen Stücken jeweils runde Kugeln formen und diese mit einer Gabel etwas plattdrücken, sodass die Gnocci-Form entsteht.

Die Gnocchi nun ins kochende Wasser geben und für etwa 4 Minuten köcheln lassen, bis sie oben schwimmen. In einem Nudelsieb abgießen.

Zeichnung Topf

5. Lecker servieren

Schließlich die Gnocchi mit der  gebräunten Rosmarin- Butter, den Haselnussbröseln und eurer  Parmesan-Variante servieren.

Bon Appetit!

Zeichnung Ökofresh Handschuh

6. Variationen

Walnüsse, Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne statt Haselnüssen

Feta statt Parmesan

Salbei statt Rosmarin

getrocknete Tomaten als Topping

mit selbstgemachtem Möhrengrün-Pesto

mit selbstgemachtem Grünkohl-Pesto