Hirseauflauf mit Wintergemüse

vollwertig, sättigend, gesund & lecker

Besonders in den kühleren Jahreszeiten brauchen wir einfach ein vollwertiges, sättigendes Mittagessen. Perfekt für einen Hirseauflauf. Der macht nicht nur satt, sondern ist dazu auch noch gesund und lecker. Die Zubereitung geht ganz einfach und ist auch vegan möglich (das Rezept gibt´s weiter unten).
Übrigens: Dieser Auflauf ist ein wandelbares Chamäleon: Je nach Jahreszeit und saisonalem Gemüseangebot könnt ihr das Gemüse variieren- im Sommer Zucchini, Brokkoli und Tomaten und im Winter mit diversen Kohlsorten.
Ps: Vergesst nicht, hier all eure Gemüsereste unterzubringen- der perfekte und leckerste Ort!

Zutaten (4 Personen)

  • 300 g Hirse
  • 250 g Karotten
  • 1 Paprika
  • 1 mittelgroße Stange Porree
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Pastinaken
  • allerlei Gemüsereste
    (z.B. Kohl, Kohlrabi, …)
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • Öl
  • 2 TL Kräuter der Provence

Vegetarische Variante:

  • 2 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 100 g geriebener Käse

Vegane Variante

  • 100 g gemahlene Nüsse
  • 200 g Seidentofu

winterlicher Nährstoff-Booster voll wichtiger Vitamine

Zubereitung:

Arbeitszeit: 25 Minuten

Backzeit: 25-30 Minuten

Zeichnung Topf

1. Hirse kochen

Die Hirse in einem feinmaschigen Sieb unter kaltem Wasser abspülen und in der doppelten Menge Wasser und etwa ½ TL Salz aufkochen. Für zwei Minuten köcheln lassen, den Topf vom Herd nehmen und dann bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten quellen lassen.

Den Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.

Zeichnung Topf

2. Gemüse vorbereiten

Das Gemüse waschen. Die Karotten & Pastinake waschen und optional schälen, bei der Paprika das Kerngehäuse entfernen und alles fein würfeln (je kleiner, desto kürzer ist die Garzeit) Die Porree-Stange in Ringe schneiden. Den Knoblauch schälen und fein hacken.
Allerlei Gemüsereste (z.B. Wirsing, (Weiß-)kohl, Kohlrabi,…) waschen, trocknen und ebenfalls in Stücke schneiden.

Ps: Alle Schalen und Gemüsereste für Gemüsebrühe oder Kräutersalz sammeln. Aus Möhrengrün könnt ihr Pesto zubereiten- sehr empfehlenswert!

Zeichnung Kochmütze

3. Andünsten

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen, Knoblauch und Porree darin unter Rühren kurz glasig dünsten und nach etwa 2 Minuten auch das restliche Gemüse hinzugeben, um es für ein paar Minuten unter Rühren bei mittlerer Hitze anzudünsten.
Die gegarte Hirse unterheben und mit 2 TL Kräutern der Provence, Salz & Pfeffer abschmecken.

Mixen

4. vegetarischer Guss

Die Sahne mit den Eiern verquirlen und mit Muskat, etwas Salz & Pfeffer abschmecken (beachtet dabei, dass ihr die Hirse-Mischung schon etwas gewürzt habt- falls euch das reicht, gebt hier in den Guss nurnoch Muskat hinzu 😉 ). Den Guss auf die Hirse-Gemüsemischung geben und mit dem geriebenem Käse bestreuen. 

Mixen

ODER: 4. veganer Guss

Den Seidentofu nach Belieben mit Kräutern, Salz, Pfeffer & Muskat mischen, über die Hirse-Gemüsefüllung geben und das Ganze mit gemahlenen Nüssen (z.B. Haselnüsse oder Mandeln) bestreuen. Alternativ zu den Nüssen könnt ihr natürlich auch Hefeflocken oder Kürbis-/ Sonnenblumenkerne verwenden.

Zeichnung Kochmütze

5. Ab in den Ofen

Für 25-30 Minuten im Ofen goldbraun backen und warm servieren.

Lasst´s euch schmecken!