Basilikum- Pesto

Schnelles und nachhaltiges Rezept für große und kleine Feinschmecker*innen

Köstliches Basilikum- Pesto ist einfach und schnell selbst gemacht. Und das ganz ohne die teuren und aus Asien importierten Pinienkerne, denn die können wir ganz einfach durch regionale Sonnenblumenkerne oder andere Nuss-Varianten (z.B. Haselnusskerne, Walnüsse oder Mandeln) ersetzen. Ruckzuck bekommt ihr so ein köstliches und preiswertes Pesto.

Ps: Das Pesto hält mit Öl bedeckt und in einem Schraubglas gut verschlossen im Kühlschrank etwa 2-3 Wochen.

Pps: Ihr wollt eine „Pesto-light“-Variante? Dann könnt ihr statt Öl auch Bohnen- oder Kichererbsen-Wasser nehmen (von den vorgekochten aus dem Glas).

Tipp: Wusstet ihr, dass ihr Pesto zur längeren Haltbarkeit portionsweise in Eiswürfelbehältern einfrieren könnt? Das geht übrigens auch mit frischen Basilikum-Blättern: Einfach kleinhacken und in Schraubgläsern einfrieren.

Zutaten (1 Glas)

  • 1/2 Bund Basilikum
  • 60 g Sonnenblumenkerne
    alternativ andere Nüsse/ Kerne
  • 60 ml Sonnenblumenöl/ anderes Pflanzenöl
    Alternativ: Bohnenwasser
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1-2 TL Salz
  • Pfeffer

Für Pasta mit frischer Pesto (4 Personen):

  • 400 g Pasta

Grünes Heilkraut: Enstpannt den Magen und wirkt entzündungshemmend.

Kochzeit: 15-20 Minuten

1. Pasta kochen, Kerne rösten

Wollt ihr das Pesto direkt zu Pasta verspeisen? Dann könnt ihr schonmal die Nudeln aufsetzen und nach Packungsanweisung garkochen, denn das Pesto zuzubereiten, dauert nicht lang.

In einer Pfanne die Sonnenblumenkerne (oder andere Nüsse, die ihr gerade zu Hause habt) fettfrei unter Rühren anrösten. Sie sollen goldig braun werden. Bleibt am besten daneben stehen, denn das geht ab einem bestimmten Punkt ziemlich schnell.

Zeichnung Kochmütze

2. Basilikum waschen, alles zerkleinern

Das Basilikum waschen und trocken tupfen. Die Knoblauchzehe schälen und grob zerkleinern.

Alle Zutaten in einen Turbo-Mixer  (z.B den Thermomix) geben und zerkleinern (alternativ mit einem Stabmixer zerkleinern), bis eine gleichmäßige Masse entstanden ist.

Tipp: optional könnt ihr das Pesto natürlich auch mit Parmesan verfeinern. Auch den könnt ihr einfach mit den restlichen Zutaten im Mixer zerkleinern.

3. Abschmecken & servieren

Mit Salz (und ggf. Pfeffer) abschmecken.

Direkt zur Pasta servieren.  Diese abschließend optional mit frischen Kräutern oder gerösteten Kernen bestreuen und genießen.

PESTO AUFBEWAHREN?!
Den Rest des Pestos könnt ihr in ein Schraubglas umfüllen (dabei gut mit Öl bedecken), im Kühlschrank lagern und zeitnah verbrauchen.

Tipp: Zur längere Haltbarkeit könnt ihr Pesto auch ein Eiswürfelbehältern oder Schraubgläsern einfrieren.