Gebratener Pak Choi mit Knuspertofu und Champignons 

Ihr kennt Pak Choi noch nicht?! Dann wird es höchste Zeit! Denn Pak Choi ist nicht nur schnell zubereitet und lecker, sondern auch super gesund.

Dieses asiatische Rezept ist schnell und einfach gemacht: Kurz in der Pfanne gebraten und mit etwas Sojasoße abgelöscht und schon gibt´s ein gesundes veganes Gericht auf dem Teller. Abgerundet wird es durch knusprig gebratenen Tofu. Meine liebe Schwester Leah hat es mit ihrer Freundin Rebecca für uns nachgekocht (ein großes DANKE an dieser Stelle 😘) und weil es so lecker war, gab es das Rezept bei ihnen in den nächsten Tagen direkt noch einmal. Klingt doch vielversprechend, oder?

Leah und Rebecca empfehlen euch das Rezept mit Reis, aber auch Nudeln eignen sich hervorragend.

Zutaten (4 Personen)

Für die Gemüsepfanne:

  • 600 g Pak Choi
  • 180 g Champignons
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote

für die Soße:

  • 3 EL Essig (wir empfehlen hellen (oder dunklen) Balsamico)
  • 5 EL Sojasoße
  • 2 EL brauner Zucker oder Honig
  • 3 EL Öl

Knuspertofu:

  • 300 g Tofu natur
  • 2-3 EL Speisestärke
  • 3 EL Öl
  • 1/4 TL Salz

außerdem:

  • 250 g Reis oder 400 g Nudeln
  • Optional: Sesam zum Bestreuen

Pak Choi stärkt das Immunsystem, ist gut bekömmlich  & super gesund

Kochzeit: 25 Minuten

Zeichnung Topf

1. Vorbereitung

Den Reis/ Nudeln aufsetzen und nach Packungsanweisung gar kochen.

Währenddessen den Pak Choi waschen und trockentupfen. Den Strunk sehr knapp abschneiden und anschließend den Pak Choi der Länge nach in Streifen schneiden (etwa 2-3 cm breit).

Die Frühlingszwiebeln waschen, trocken tupfen und in Ringe schneiden, dabei das Weiße und das Grüne getrennt voneinander beiseite stellen.

Die Champignons putzen und vierteln oder nach Belieben auch in kleinere Stücke schneiden.

Den Knoblauch schälen und fein hacken oder pressen und beiseite stellen. Die Chilischote entkernen und fein hacken.

Zeichnung Kochmütze

2. Knuspertofu

Den Tofu abtropfen lassen, die Flüssigkeit etwas ausdrücken und gegebenenfalls mit einem Küchenpapier etwas trocken tupfen. Anschließend in kleine Würfel schneiden.

Die Speisestärke mit etwa ¼ – ½  TL Salz (und optional ¼ TL Paprikapulver) verrühren und die Tofu-Würfel darin wälzen, sodass sie von allen Seiten paniert werden.

Ca. 3 EL Öl in einer Pfanne erhitzen und den panierten Tofu darin für etwa 4-5 Minuten anbraten, dabei immer wieder wenden, sodass die Würfel von allen Seiten knusprig werden können. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen.

3. Soße zubereiten, Gemüse anbraten

Für die Soße den Essig mit der Sojasauße, 4 EL Wasser und dem Zucker (oder Honig) in einer Schüssel verrühren.

Etwa 3 EL Öl in einer Pfanne/ Wok erhitzen. Den Pak Choi, die Champignons, das Weiße der Frühlingszwiebeln, den gehackten Knoblauch und die Chili für etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze unter Rühren anbraten. Ps: Der Pak Choi darf ruhig noch knackig sein, so hat die vegane Asia-Pfanne auch noch etwas Biss..

Anschließend den Tofu mit in die Pfanne geben, um ihn kurz zu erwärmen.

Alles mit der Sojasoße ablöschen und für ein paar Minuten einkochen lassen.

Zeichnung Topf

4. Letzte Schritte

Optional könnt ihr in einer separaten Pfanne etwas Sesam anrösten: Den Sesam waschen, abtropfen lassen und fettfrei bei mittlerer Hitze unter Rühren goldig rösten.

Das gebratene Gemüse mit den Tofu-Würfel auf dem Reis oder den Nudeln servieren und optional mit Sesam bestreuen.

Guten Appetit!