Zutaten aus der Frischekiste
Spitzkohl
2 Tomaten

Zutaten aus dem Rezeptpaket
ca. 250ml Sahne

Zutaten Küchenbasics (@home oder individuell bestellen)
Käse, den man reiben kann
3-4 Prisen Salz
1 EL Öl
2 TL Gewürz
2 Prisen Pfeffer

Jetzt gibt es die ersten regionalen Spitzkohl-Ernten, ein Kohl, der die Verdauung anregt, Vitamin C beim Kochen produziert und kalorienarm ist. Einfach klasse.

Als ich in Japan gelebt habe, gehörte Spitzkohl in der Saison jede Woche mindestens zwei Mal zu meinem Speiseplan. In Deutschland scheint er nicht ganz so beliebt zu sein. Völlig zu unrecht, wie ich finde.

Diese Woche stelle ich euch ein Spitzkohlrezept vor, das meine Frau Jana und ich letztens bei Kochtrotz gefunden habe – es ist einfach super lecker, schnell (nur 5 Minuten Vorbereitung) und einfach.

Ihr könnt den ganzen Spitzkohl aus der Lieferung verwenden. Je nachdem, wie viele ihr seid und wie viel ihr esst, müsstet ihr noch etwas als Beilage dazu kochen. Nudeln passen ganz gut, oder Kartoffeln.

Das Gewürz sorgt für eine feine Geschmacksnote. Welches ihr verwendet, ist von euren geschmacklichen Vorlieben abhängig. Wir haben z. B. Garam Masala genommen.

Dieses Rezept muss nicht zwingend als erstes gekocht werden. Der Spitzkohl ist superfrisch und hält sich im Kühlschrank locker noch einige Tage.

Wenn ihr bereit seid…: Los geht’s:

1) Den Kohlkopf komplett waschen und trocknen, danach der Länge nach aufschneiden, je nach Größe des Kohls in 4-6 gleich große Teile. Den Strunk schneidet man in der Regel heraus. Aber nicht wegwerfen, Den Strunk selbst kann man z. B. in dünne Streifen schneiden und roh wegsnacken.

2) Jetzt die Kohlstücke irgendwo mit der Schnittfläche nach oben hinlegen, leicht salzen und mind. 30 Minuten warten. Mit jeder Minute wird der Kohl geschmeidiger. Man kann das auch schon direkt nach dem Aufstehen machen und den Kohl einfach bis zum Mittagessen so liegen lassen. Dann kann der Strunk auch einfach als Snack mit zur Arbeit / Home-Office / Schule genommen werden.

3) Nun schnappt euch eine Auflaufform (am besten mit Deckel), ölt sie ein bisschen ein und legt die Spitzkohl-Schiffchen nach dem Marinieren, so wie sie sind, hinein.

4) Nun kommt euer Gewürz hinzu, in der von euch gewünschten Menge. Die Auflauf-Form abdecken (bitte niemals mit Alu-Folie) und bei 200Grad 20 Minuten im Backofen backen.

5) Jetzt die Sahne (oder sonst etwas Ähnliches) mit dem geriebenen Käse vermengen und die Tomaten in Scheiben schneiden. Die Form aus dem Ofen nehmen, die Tomatenscheiben auf dem Spitzkohl verteilen und die Käse-Sahne-Mischung drüber laufen lassen.

6) Weitere 20 Minuten backen, aber ohne Deckel.

Lasst es euch schmecken!

Zutaten aus der Frischekiste

1/4-1/3 Salat (je nach Personenzahl)
Bund Mairübchen
1 Apfel

Zutaten aus dem Rezeptpaket

Pinienkerne

Zutaten Küchenbasics (@home oder dazu bestellen)

5-6 EL Ölivenöl
2-3 EL Weißweinessig
1-2 TL mittelscharfer Senf
1-2 Spritzer Agavendicksaft oder etwas anderes Süßes, Honig z. B.
Salz
(Schwarzer) Pfeffer

Die Mairübchen sind schon so zum Reinbeißen – ein Genuss. Aber macht einen Fehler nicht: Das Blattgrün gehört weder in den Müll, noch auf den Kompost, sondern in den Bauch 😉

Warum das so lecker ist? Weil das frisch geerntet zu uns geliefert wird und wir es ohne Zwischenlagerung direkt zu euch bringen. So erntefrisch schmeckt das Blattgrün ganz hammermäßig und es ist genauso gesund wie die Mairübchen selbst.

Unser Ziel ist eine Welt, in der mensch schief angeguckt wird, wenn Blattgrün weggeworfen wird. Wir nennen das ab jetzt die Gemüsevulotion der Menschheit. Dafür darf das Blattgrün aber nicht mit synthetischen Pestiziden belastet sein – und das ist bei unseren Bio-Gemüsen selbstverständlich. Tipp: Wie bei Salaten kann auch Blattgrün, das etwas schlapp geworden ist, in kaltem Wasser wieder aufgepeppelt werden.

Zum Salat passen z. B. Knoblauch-Baguettes oder auch die Brötchen aus unserem Brötchen-Überraschungspaket.

Wer möchte kann die Pinienkerne mit allen möglichen gerösteten Saaten, Walnusskernen oder anderen Nüssen ergänzen.

Bereit? Okay, los geht’s:

1) Mairübchen vom Grün befreien und beides gut waschen. Apfel putzen. Die Mairübchen und den Apfel mit einem scharfen Messer in ganz dünne Scheiben schneiden / hobeln. Manchmal ist die Schale etwas holzig, kurz probieren. Bei unserem Test war die Schale wunderbar genießbar.

2) 1/4-1/3 Salat und das Blattgrün der Mairübchen in mundgerechte Stücke zerpflücken.

3) Die Pinienkerne (und andere Saaten / Nüsse) ohne Öl 2-3 Minuten heiß anbraten, ab und zu umrühren, bis sie leicht bräunlich werden.

4) Dressing in einer großen Salatschüssel anrühren: Ölivenöl, Weißweinessig, mittelscharfer Senf, 1-2 Spritzer Agavendicksaft oder etwas anderes Süßes, Salz, (Schwarzer) Pfeffer. Verrühren und immer wieder abschmecken und anpassen. Ein Schuss Sojasauce finde ich immer noch klasse.

5) Mairübchen, Apfel, Pinienkerne und Grünzeug in die Salatschüssel geben und unterrühren.

Legga!

Zutaten aus der Frischekiste

Mangold
Tomaten
Kartoffeln

Zutaten aus dem Rezeptpaket
Ziegenfrischkäse

Zutaten Küchenbasics (@home oder dazu bestellen)

1 Knoblauchzehe
50ml Wasser
Rapsöl
Gewürze (Garam Masala/Kurkuma/Paprika Edelsüß)
Pfeffer
Salz

1) Die Kartoffeln gründlich waschen und abbürsten (nicht schälen), in Spalten schneiden und gar kochen. Danach abkühlen lassen und zur Seite stellen

2) Mangold-Strunk abschneiden. Dann den Rest waschen und die Blätter von den Stielen befreien. Die Stiele sind etwas dicker und müssen daher in dünne Streifen geschnitten werden, damit die Fasern später nicht zu merken sind. Die Blätter in ca. 2 cm dünne Streifen schneiden.

3) Die Tomaten waschen und in Stücke schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln.

4) Zwei beschichtete Pfannen auf den Herd stellen und erhitzen. In eine Pfanne das Öl geben und die Kartoffelspalten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

5) Gleichzeitig in der anderen Pfanne mit Öl den Knoblauch ca 1 Min. vorsichtig anbraten. Dann den tropfnassen Mangold und 25ml Wasser hinzugeben. Deckel drauf 😉 Wenn der Mangold schrumpft, die Tomaten hinzugeben und den Deckel wieder drauf. Nach ca. 3 Minuten den Frischkäse und das Wasser hinzugeben (so dass eine sämige Soße entsteht). Dann nach Belieben mit verschiedenen Gewürzen aus dem Haushalt abschmecken (s. meine Vorschläge oben, gerne auch alles zusammen…)

Schon fertig und eine ziemlich leckere Kombi.

Zutaten aus der Frischekiste

3-4 Bundmöhren
1 Zwiebel

Zutaten aus dem Rezeptpaket

Ca. 250ml Sahne

Zutaten Küchenbasics (@home oder individuell bestellen)

Currypulver
Bandnudeln
1 TL Honig / Agavendicksaft

Manchmal kann lecker so einfach sein 🙂 und den Kindern wird es auch schmecken. Gleich zu Anfang wieder meine Bitte: Das Grün der Möhren gehört in den Bauch. Vielleicht als Pesto, oder als Salat, oder als Sandwich – wie ihr mögt. Auch hier in der Pasta kann es sich ganz gut am Ende zum Drüberstreuseln machen. Mensch darf kreativ werden.

Auf Los geht’s los!

1) Die Nudeln wie üblich in Salzwasser kochen. Das Nudelwasser später nicht einfach wegkippen. Es eignet sich aufgrund der enthaltenen Stärke ideal zum Abwaschen.

2) Grün der Möhren entfernen und für spätere Zwecke aufbewahren. Eigentlich reicht bei Bio-Möhren dann ja das Abschrubben. Manche Kinder vertragen Möhren anscheinend nur geschält (am Geschrei zu beurteilen). Ihr könnt das gewiss gut abschätzen. Der Trick ist nun, die Möhren mit einem Sparschäler in dünne Streifen zu schneiden. So sehen sie fast aus wie die Bandnudeln.

3) Zwiebeln in dünne Ringe schneiden. Etwas Öl in einem Topf erhitzen und die Möhrenstreifen mit den Zwiebelringen andünsten. Den Honig / Agavendicksaft dazu.

4) Ein bisschen Wasser hinzugeben und köcheln lassen, bis die Möhren gar sind (dauert nur ein paar Minuten).

5) Die Nudeln zu den Möhren geben, vermengen und mit Curry würzen.

6) Ca. Die halbe Sahne (je nach Gesamtmenge entsprechend der Personenanzahl) hinzugeben und rühren, bis die Nudeln die Flüssigkeit aufgesogen haben.

Guten Appetit!

So wirst du mit Ökofresh zum Chefkoch!

Für unsere leckeren Rezepte benötigst du meist einige Zutaten.

Für die warme Küche gibt es Rezeptpakete, die du jede Woche für 10€ hinzufügen kannst (auch im Abo). Mit einem Rezeptpaket kannst du aus der Frischebox vier Rezepte zaubern.

Dabei gehen wir davon aus, dass Küchenbasics vorhanden sind. Wenn nicht, kannst du sie in unserem Shop dazubestellen.

Für Frühstück und Abendbrot liefern wir dir gerne unsere wechselnde Brotzeit nach Hause.

 

Noch Fragen?

Wir sind gerne für dich da!

post@oekofresh.de

0176 821 696 90

NEWSLETTER

Bleib auf dem Laufenden!

Bio Lieferdienst für Gemüse im Landkreis Osnabrück